Kira

Kira ist ausgezogen!

Kira ist leider aus der Vermittlung wieder zurückgekommen. Sie sucht jetzt erneut ein neues Zuhause allerding als Einzelprinzessin!

Kira, weiblich, kastriert, geb. ca. 2015

Kira wurde Anfang Oktober zusammen mit Bajano & Caramello abgegeben. Kira zieht sich sehr zurück, denn mit den beiden Katern kommt sie hier im Tierheim gar nicht klar. Kira möchte im neuen Zuhause Einzelprinzessin sein. Zukünftig benötigt Kira Spezialfutter für ihre Nieren.

Interessenten können Kira zu den Öffnungszeiten besuchen.

Ares sucht die Nadel im Heuhaufen…

Der hübsche, unkastrierte Rhodesian Ridgeback-Mix „Ares“ kam mit einer tragischen Geschichte zu uns.

Im November 2023 wurde Ares von der Feuerwehr ins Tierheim gebracht. Der Rüde bestand wortwörtlich nur noch aus Haut und Knochen. Anfangs war er nur schwer zugänglich, doch mit der Zeit vertraute er einigen Mitarbeitern. Er wurde von uns aufgepäppelt, seine Figur kann sich mittlerweile wieder sehen lassen (gerne darf noch mehr drauf…)

Nun ist Ares an einem Punkt, wo auch er seine Leute sucht.

Ares ist sehr unsicher fremenden Menschen gegenüber. Leider geht er dann eher nach vorne in die Konfrontation, anstatt zurück zu weichen. Er trägt bei uns beim Verlassen des Zwingers immer einen Maulkorb.

Er sucht natürlich hundeerfahrene Menschen, die bereits Erfahrungen mit eher „speziellen“ Hunden haben. Zudem ist Ares groß und kräftig, das muss man natürlich auch halten können.

Ares sucht also die Nadel im Heuhaufen…aber nichts ist unmöglich.

Seine zukünftigen Besitzer sind bestenfalls nur ein Paar (2 Leute), keine Kinder, keine Katzen. Optimal wäre ein Haus mit einem eingezäuntem Garten. Ares wäre sicherlich super als Wachhund.

Mit anderen netten Hündinnen ist er sehr verträglich. Unterwegs beim Gassi-Gehen gibt Ares sich große Mühe zu gefallen.

Bei Ares muss man sich definitiv auf eine längere Kennenlernphase einstellen.

Bei Interesse an Ares senden Sie uns gerne eine E-Mail mit einer erreichbaren Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder kommen Sie direkt zu den Öffnungszeiten (Mi, Sa, So 14-16 Uhr) im Tierheim/Hundehaus vorbei.

Marly sucht…

Die nette, unkastrierte Appenzeller Sennenhündin „Marly“ wurde vor kurzem aus privaten Gründen im Tierheim abgegeben.

Die Hündin ist im Oktober 2018 geboren und sehr fit.

Marly benötigt zum Kennenlernen immer etwas Zeit, denn fremde Menschen findet sie ein bisschen unheimlich. Unglaublich gerne macht Marly Nasenarbeit.

Andere Hunde findet sie je nach Sympathie gut. Im neuen Zuhause möchte sie allerdings Einzelprinzessin sein.

Bei Interesse an Marly senden Sie uns gerne eine E-Mail mit einer erreichbaren Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder kommen Sie direkt zu den Öffnungszeiten (Mi, Sa, So 14-16 Uhr) im Tierheim/Hundehaus vorbei.

Amore

Amore ist ausgezogen!

Amore kam als Fundtier aus Radevormwald ins Tierheim. Er brauchte etwas Zeit zum Eingewöhnen. Mittlerweile wurde er kastriert und gechipt. Amore ist sehr lieb und verschmust bei Menschen, allerdings hat er Angst vor Artgenossen.

Interessenten können Amore zu den Öffnungszeiten besuchen.

Männeken

Männeken ist ausgezogen!

Fundkater vom 05.12.2023 aus Radevormwald, nicht kastriert, kein Chip.

Männeken wurde mit einer schlimmen Ohrentzündung ins Tierheim gebracht. Er wurde medizinisch versorgt, kastriert und gechipt. Er taut im Tierheim immer mehr auf und sucht jetzt ein neues Zuhause, er ist im besten Alter (ca. 6-8 Jahre) und kann auf Artgenossen getrost verzichten. Im Tierheim nutzt er bisher das Außengehege nicht, daher wird er mit einem gesicherten Balkon zufrieden sein.

Interessenten können Männeken zu den Öffnungszeiten besuchen.

Vermittlungshilfe für Booga

Booga fand 2021 ein Zuhause in Deutschland. Ursprünglich stammt er aus Spanien und wurde dort mit einer Hündin auf der Straße gefunden. Leider verliert er nun sein Zuhause und ist erneut auf der Suche. Booga trifft keine Schuld an seiner Abgabe, es liegt an Veränderungen innerhalb der Familie.

Booga ist ein sensibler Rüde, der die Stimmungen seiner Menschen wahrnimmt.
In der Wohnung ist er ruhig und bellt nicht. Er ist stubenrein und kann gut allein bleiben.
Zuhause benötigt er seine Ruhephasen und Rückzugsorte. Wenn er die Nähe zu seinen Menschen möchte, kommt er von sich aus auf sie zu.

Er kennt Bus und Bahn und fährt problemlos und ruhig mit. Hier zeigt er sich auch in stressigen Situationen als nervenstarker Hund, der ruhig bleibt. Ebenso kann man problemlos in die Stadt gehen, wenn viele Menschen unterwegs sind. Auch Restaurantbesuche sind immer problemlos und er entspannt hierbei auch bei Lärm.

Draußen zeigt er, wie aktiv er ist. Er liebt lange Waldspaziergänge, hat allerdings Jagdtrieb.

Im spanischen Tierheim war er mit Hündinnen gut verträglich, in Deutschland stressen ihn Hundebegegnungen jedoch, wenn er die Hunde nicht kennt. Dann zeigt er sich leider auch als Leinenpöbler, wenn andere Hunde auf ihn reagieren. Tun sie das nicht, bleibt Booga auch ruhig. Mit kleinen Hunden ist er gar nicht verträglich, hier kommt leider sein Jagdtrieb durch. Mit Hunden, die er kennt, spielt er gern und versteht sich mit ihnen.

Er benötigt die Nähe seiner Menschen und ganz viel Liebe, jedoch sollte man seinen Wunsch nach Abstand immer Ernst nehmen. Booga ist kein Anfängerhund und sollte in erfahrene Hände. Menschen, die sich seiner vermutlich schlechten Vergangenheit bewusst sind und ihn von sich aus kommen lassen, wenn er die Nähe möchte, sind genau richtig für ihn. Wer das akzeptiert und mit Booga weiter arbeitet, damit er besser mit anderen Hunden zurecht kommt, hat einen treuen und wunderbaren Begleiter an seiner Seite, der immer offen für Unternehmungen und Aktivitäten – aber eben kein dauerhafter Kuschelhund ist.

Interessenten melden sich bei Frau Trenck unter: atrenck@yahoo.de

Dies ist eine Vermittlungshilfe! Booga befindet sich nicht im Tierheim!