Erna

 

März 2021

Kleine Erna,

so ruhig wie dein Dasein war umso präsenter war dein einzigartiger Charakter. Auf deiner letzten Reise brauchst du keine Medikamente mehr,  jetzt kannst du leichtfüssig rumspringen und bist sorglos. Wir vermissen dich denn du warst eine Katzen-Omi mit Karisma.

So viele Menschen haben dich besucht, nie ist der Funke übergesprungen. Gerade hatten wir überlegt ob wir noch mal einen Aufruf für dich starten, vielleicht wäre ja jetzt der richtige Mensch aufmerksam geworden, aber dein letzter Umzug sollte ins Regenbogenland sein. Du hast dich entschieden! RUN FREE kleine Erna

 

 

 

Update 20.12.2020

Erna hat leider die richtigen Menschen noch nicht gefunden.

Erna wurde aufgrund ihrer Arthrose auf ein Schmerzmedikament eingestellt und ist dadurch deutlich mobiler geworden. Sie wünscht sich einen ruhigen Haushalt mit viel Streicheleinheiten.  Wo sind die richtigen Menschen?

 

 

13.09.2020: Erna ist ca. 13-14 Jahre alt. Sie kam in einem sehr schlechten Zustand ins Tierheim. Ihr Herz machte ihr zu schaffen, mittlerweile bekommt sie Herztabletten und ist sehr gut eingestellt. Erna lebt wieder auf und wird langsam wieder wacher und aktiver. Für Erna suchen wir einen ruhigen Haushalt mit viel Liebe und ganz vielen Streicheleinheiten. Weitere Informationen erhalten Sie von den Tierpflegern im Katzenhaus.

 

Shorty

 

Update Februar 2021:

Unser langjähriger Hofkater Shorty ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Lieber Shorty, viele Jahre bist du getrübt durch das Leben gegangen und hast hier als Hofkater viele Freunde gefunden. Jetzt kannst du mit vollem Durchblick durch das Regenbogenland rennen, toben und spielen. Wir sind sehr traurig und vermissen dich.     RUN FREE

Dein Tierheim-Team

 

Unser Hofkater Shorty wurde 2015 geboren und ist selbstverständlich kastriert. Er ist auf einem Auge fast blind.

Der Anschein von diesem Foto trügt, Shorty ist kein Couchpotato.

 

 

Maxi

 

Update 28.12.20

Maxi ist heute über die Regenbogenbrücke gegangen. Gestern wirkte sie schon sehr müde, heute morgen hat sie den Tierpflegern gezeigt das sie nicht mehr kann. Sie ist ganz ruhig eingeschlafen. Run Free Maxi

Das Blitzlicht hat so „doofe Augen“ gemacht, in Wirklichkeit sind sie wunderschön.

Maxi ist weiblich, kastriert und ist 20 Jahre alt.

Die Omi wurde mit 2 weiteren Katzen im Tierheim abgegeben. Für ihre 20 Jahre ist sie sehr aktiv und will mit jedem schmusen.

Für Maxi suchen wir für ihren Lebensabend eine Endpflegestelle in der sie ganz viele Streicheleinheiten bekommt.

Interessenten können sich telefonisch (02191 64252)  melden oder schreiben eine Email an   kontakt@tierheim-remscheid.de   mit Angabe ihrer Telefonnummer.

 

 

Opi Charlie

 

Opi Charlie ist letzte Nacht über die Regenbogenbrücke gegangen. In den letzten 4 Wochen wurde er umsorgt, gepflegt und geliebt. Ein wirklich liebenswerter Kater.

RUN   FREE   CHARLIE

 

Opi Charlie kam am 04.09.2020 als Fundtier aus Remscheid Lennep ins Tierheim. Er hat dann erst mal einige Tage beim Tierarzt verbracht da er in einem schlechten Zustand war. Er wird sehr alt geschätzt, 15+++, ist sehr verschmust, ein liebenswerter Kater.  Weitere Infos folgen.

 

Abschied von Tilly

Mathilda, genannt Tilly, unser kleines Sternchen im Tierheim – irgendwie war sie schon immer da. Sie ist alt geworden und keiner weiß genau wie alt. In letzter Zeit hat sie immer mehr abgebaut. Am 8.4.2020 hat Angelika in der Nacht immer wieder nach Mathilda geschaut. Die kleine Dame hat deutlich gezeigt, dass sie müde ist und um 7 Uhr in der Früh ist sie friedlich über die Regenbogenbrücke gegangen. Das tröstet uns etwas, aber wir werden sie unendlich vermissen dieses Urgestein des Tierheims, die Königin im Hof, die Sonnenanbeterin und Computerfachfrau, ein Schleckermäulchen, manchmal auch kratzbürstig, aber irgendwer muss ja zeigen, wo es lang geht.  Jetzt funkelt sie als Stern dort oben, diese wundervolle, so beeindruckende großartige Seele.

Flieg frei Tilly!

Abschied von Bommel

Am Freitag, den 13.3.2020 ist Bommel über die Regenbogenbrücke gegangen. In letzter Zeit ging es ihm gesundheitlich immer schlechter und gestern ist Bommel ganz friedlich in unseren Armen eingeschlafen. Wir sind unendlich traurig und werden unseren zotteligen Bommel, der so lange im Tierheim war sehr vermissen. Bommel liebte die Spaziergänge mit seinen Gassigängern, das Schnüffeln und zunehmend auch die Streicheleinheiten.

Lieber Bommel, flieg schwerelos wie die Seifenblasen hinüber zu all den anderen wundervollen Seelen. Genieße die endlosen Wiesen und Wälder!

In unseren Herzen hinterlässt du deine leuchtende Spur!

Dein Tierheim Team

Chester

Chester hat es nicht geschafft –

die Folgen der Vernachlässigung waren zu schwerschwiegend.

Er durfte noch einige Wochen erleben, wie es sich anfühlt, umsorgt und geliebt zu werden – Fell-Freunde hat er in der kurzen Zeit auch gefunden. Er hinterlässt Spuren in unseren Herzen.

Und immer wenn es regnet, schickt er und all die anderen Fellnasen Grüße von der anderen Seite des Regenbogens.

Machs gut kleiner Schatz

 

Chester kam im September als Fundtier ins Tierheim.

Anfangs war er sehr unentspannt, an der Quarantänebox war ein Schild “ Böse Miezekatze“.  Allerdings war das vollkommen verständlich, der Zustand in dem er gefunden wurde war mehr als nur schlecht. Lange haben wir überlegt ob man die Fotos zeigen sollte oder darf, ja, das darf und sollte man. Es gehört leider immer öfter zum Tierschutz dazu, sehr häufig kommen verwahrloste Tiere in das Tierheim, nicht nur Katzen!

Wer solche Fotos nicht sehen möchte kann einfach hier aufhören.

 

Chester war komplett verfilzt, Kot und Katzenstreu waren eingefilzt. Er musste in Narkose komplett geschoren werden. Wie kann man es so weit kommen lassen? Wahrscheinlich wurde er als Katzenkind angeschafft und alle waren verliebt in diese Samtpfote, aber was ist dann passiert? Warum lässt man ein Tier so leiden? Vielleicht weil er kein lustiges Katzenkind mehr war? Wir wissen nichts über seine Vergangenheit aber das hat er nicht verdient!

Endlich von der Last befreit ist er ganz lieb und verschmust. Er genießt das rumlaufen, kratzen und klettern in vollen Zügen. Noch etwas wackelig weil die Muskulatur erst wieder richtig aufgebaut werden muss. Auch mit den anderen Katzen kommt er prima klar.

Das Fell wächst langsam nach und bald ist er wieder ein stolzer kräftiger Kater. Die Herzen von den Tierpflegern hat er im Sturm erobert, jetzt sucht er noch die richtigen Menschen die ihm ein schönes Zuhause geben und ihn bis ins hohe Alter lieben und pflegen.

Weitere Informationen erhalten Sie zu den Öffnungszeiten von den Tierpflegern im Katzenhaus.

 

Abschied von Kiki

Unsere kleine Kiki ist über die Regenbogenbrücke gegangen.

Du warst ein Einzelkämpfer und hast dem Alter und der Krankheit die Zähne gezeigt. Eine Hofkatze mit Charakter und Charisma hat uns verlassen!

Du wirst uns fehlen kleine Maus! Dein Tierheim Team

 

Sonic

 

 

Unser lieber Sonic hat heute seine letzte Reise angetreten.  Heute Morgen war er noch im Aussengehege und im Laufe des Vormittags hat er sich ganz gemütlich auf seine Decke gelegt und ist friedlich eingeschlafen. Komm gut über die Regenbogenbrücke und grüß alle anderen von uns.

 

 

 

 

 

sonic-okt-2017-11Sonic ist ein kastrierter Kater, der auf 10+ Jahre geschätzt wird. Der alte Herr ist sehr schüchtern, aber wenn man sich Zeit nimmt und sich einfach zu ihm setzt, kommt er auf einmal neugierig um die Ecke.

Mit viel Liebe und Geduld würde er sicherlich auftauen. Da Sonic sich sehr gut mit Speedy versteht, könnten die beiden auch zusammen in eine Endpflegestelle umziehen.

Sonic leidet an einer chronischen Mundschleimhautentzündung, die regelmäßig behandelt wird. Auf jeden Fall würde er sich über einen schönen ruhigen Gnadenplatz freuen. Wenn da noch evtl. ein gesicherter Balkon vorhanden wäre, wäre das ganz super.

Abschied von Sandy

Am 19.3.2019 hat Sandy ihre letzte große Reise angetreten. Ihr halbes Leben hat die Maus im Tierheim verbracht und von 2013 an auf ihre Menschen gewartet. Wir sind so froh, dass im letzten Juli ihr großer Wunsch noch in Erfüllung gegangen ist. Sandy durfte zu Margret und Rolf in die Eifel ziehen. Dort in ihrer Familie wurde sie unendlich geliebt und bis zu ihrem letzten Atemzug begleitet. Wir hätten ihnen so gerne mehr gemeinsame Zeit gewünscht. Leider war Sandy schwer krank und es ist gut, dass sie jetzt frei von Schmerzen dort auf der anderen Seite des Regenbogens mit all ihren Freunden herumtollen kann.

Am Anfang war Sandy ein echter Frauenhund und sie wollte am liebsten alle Männer vertreiben. Das Kuscheln war im Tierheim auch nicht ihre Lieblingsbeschäftigung. Dafür liebte sie ausgedehnte Spaziergänge und das Schnüffeln nach Leckerlis oder einfach die Hundezeitung lesen. Manchmal wälzte sie sich mit großem Elan auf einer Wiese oder sie nahm ein kurzes Bad im Sommer.  Wenn ihr etwas nicht passte, dann zeigte sie das mit einem kurzen Grollen. Jeder wusste, dass wir sie dann in Ruhe lassen mussten.

Bei ihren Menschen liebte Sandy bis zum Schluss die langen Spaziergänge mit ihrem geliebten Rolf. Erstaunlicherweise genoss sie die Streicheleinheiten von ihm. Kein Männerhass war mehr da. Margret sorgte für ihr Lieblingsessen und Sandy suchte immer die Nähe ihrer Menschen.

Wir danken Rolf und Margret von ganzem Herzen dafür, dass ihr Sandy eine so wundervolle Zeit in eurem Zuhause gegeben habt. Das ganze Team wünscht euch viel Kraft in diesen so unglaublich traurigen Tagen!