Turbo erzählt …. wir haben alle schon ein schönes neues Zuhause gefunden – bitte keine Anfragen mehr

 

Stellvertretend für seine 10 Hundefreunde und – freundinnen erzählt Turbo, dass alle ein neues zu Hause haben!

TierpflegerInnen, Kuscheltanten, ehrenamtliche Hundefriseurmeisterinnen (siehe Bild – danke an dieser Stelle!) TierärztInnen und SpenderInnen haben alles gegeben – die Bande ist ausgezogen.

Wir bitten daher von weiteren Anfragen abzusehen, aber behalten Sie uns und die Homepage einfach im Auge … die Erfahrung zeigt, dass nicht immer alles klappt, wie die 2-Beiner sich das vorstellen oder ….. morgen kommen schon die nächsten süßen Fellnasen, die ein neues zu Hause suchen!

Liebe Grüße Ihr Turbo

Spike – eine echte Wuchtbrumme …

Basset-Schäferhund-Mix Spike, geb. im August 2014 und kastriert, wurde abgegeben. Er ist anfangs fremden Menschen gegenüber aufgrund seiner Unsicherheit sehr misstrauisch (warum auch nicht!), wenn er Vertrauen aufgebaut hat, ist er lieb und verschmust.

Er sucht ein ebenerdiges zu Hause mit max. 3 – 4 Treppenstufen.

Spike verträgt sich ganz gut mit anderen Hunden und wäre auch prima als Partner für eine nette Hundedame geeignet!

Kinder sollten nicht in seinem neuen zu Hause leben, ob er sich mit Katzen anfreunden könnte, ist nicht bekannt.

Weitere Fotos folgen, seine Öffentlichkeitsarbeit wurde in den letzten (Weihnachts-) Wochen etwas vernachlässigt ….. aber er ist da und freut sich auf seine Menschen!!

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email mit ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder rufen Sie uns unter 02191 64252 an!

 

A-Jay – sucht seinen besonderen Menschen – niemals aufgeben!

Leider hat es für A-Jay wieder nicht geklappt, obwohl die 2-Beiner sich wirklich Mühe gegeben haben.

Er ist zurück im Heim – aber wir geben nicht auf! Er wird seinen Mensch/seine MenschIn finden! Wie auch andere vermeintlich nicht so einfache Fälle, die heute glücklich, vertrauensvoll und vollkommen unkompliziert in ihrem neuen zu Hause leben (Weinhnachtswunderhund Lilly und Benji – ihre Geschichte finden Sie unter glücklich vermittelt).

Wir möchten es jetzt für ihn bei einer Einzelperson versuchen, der er sich und sie sich ihm voll widmen kann und wo er alles in seinem Tempo und ohne „Druck“ (wenn er nicht raus will, bleibt er halt im Körbchen z.B.) machen kann. Er ist lange im Heim, die Zeit schüttelt er nicht so einfach ab – Ruhe, Geduld und Respekt können aber auch in diesem Fall der Schlüssel sein – wir wünschen es ihm sehr!

 

A-Jay ist ein Schäferhund-Mix Rüde, der am 6.8.2012 geboren wurde. Er ist mittlerweile schon lange im Heim und er zieht sich mehr und mehr zurück. Er lässt sich nur noch durch wenige Menschen zu kurzen Gassi-Runden animieren.  Dabei lässt er sich absolut brav seinen Maulkorb aufsetzen!Und draußen ist er ein ruhiger Geselle.

A-Jay sucht hundeerfahrene geduldige Menschen, die ihm Sicherheit und liebevolle konsequente Führung geben. Körperlich und geistige Beschäftigung sind für A-Jay außerordentlich wichtig, er kann noch soviel Spaß entwickeln! In der Vergangenheit hat er wiederholt geschnappt, wir nehmen an, dass das seiner Unsicherheit entspringt. Kinder sollten daher nicht im Haushalt leben.

Sein Appartement Feuerherz würde er gerne gegen ein schönes zu Hause bei seinen besonderen Menschen tauschen, sein „feuriges Herz“ nimmt er dann einfach mit….

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email mit ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder rufen Sie uns unter 02191 64252 an!

Cobis Weihnachtswunsch – Fristverlängerung für den Weihnachtsmann….

Wunder wiederholen sich nicht auf die gleiche Art, aber so individuell wie unsere Schützlinge sind wohl auch deren maßgeschneiderte Wunder… Wir glauben fest an Cobis und dass er bald ein liebevolles zu Hause findet – und wenn wir schon beim Wünschen sind: dann bitte eins mit eingezäunten Garten, das wird das Zusammenlaben perfekt machen!!

Weihnachtswunderhund Lilly (unten auf dem Bild mit der Weihnachtspost 2020 zu sehen, die sie in München entgegen genommen hat) hat Cobi den Tipp gegeben, sich mit seinem Herzenswunsch an den Weihnachtsmann zu wenden …

Cobis Weihnachtswunsch

Ich bin ein ganz lieber Kerl mit einem kleinen Problem mit anderen Rüden – wer ist denn schon perfekt? Holt mich zu Euch (vielleicht ein Garten als Sahnehaube?) und nehmt mich, wie ich bin. Dann lerne ich durch Eure Ruhe und Gelassenheit mit der Zeit auch gelassener zu bleiben – bis dahin seid einfach liebevoll konsequent und lasst mich in Euer Herz.

Euer Cobi Sonnenschein

 

P.S. Mit welcher Ruhe und Freude Cobi das Fotoshooting mitgemacht hat, ist einfach großartig! Glöcken im Gesicht – egal, Ohren durch die Löcher gezogen – egal, und noch 10 Fotos von links – egal! Ich überlege ernsthaft ihn anstatt eines Rentieres einfach selbst mitzunehmen den lieben Riesenelf …

Euer Weihnachtsmann!

Unsere Sonne Cobi wird immer trauriger – wer hat ein Herz und einen Platz für immer für ihn?

Sonniger September 2020

Coby hat geholfen, seinen Zwinger zu malern – und passend zur Sonne in seinem Herzen hat er ein Sonne bekommen!

Ganz lieb und ruhig hat er „assistiert“ , Hauptsache dabei sein und hin und wieder den Kopf ans Bein des Zweibeiners legen, um sich bisschen kuscheln zu lassen.

Und Pfötchen geben für Leckerchen ist seine große Leidenschaft, er möchte so gerne noch etwas lernen und mit seinen Menschen zusammen sein.

Unwiderstehlich, oder?

 

 

Was gibts Neues (August 2020)?

Wenn man Coby mit seiner Lieblingshündin im Auslauf toben sieht, oder wenn er ganz vorsichtig ein Leckerchen nimmt, geht einem das Herz auf.

Er ist so ein liebenswerter Kerl – bis auf seine Rüden-Antipathie, an der zu arbeiten ist. Aber wer ist schon perfekt?

 

 

Cobi wurde im Dezember 20015 geboren und am 25.4. 2020 bei uns im Tierheim abgegeben, leider hat er sein Zuhause wegen Trennung verloren. Er ist mit 70 cm und 37 Kilo ein „staatser Kerl“ und wirkt auf den Fotos etwas kleiner.

Bei einer ersten Runde im Auslauf zeigte sich Cobi freundlich  interessiert an Tyra, die gerade im Nachbarauslauf ihre Runden drehte (und ihn spontan auch sehr schnuckelig fand).  Er zeigt sich Menschen gegenüber sehr freundlich und liebt es gekrault zu werden. Natürlich mag er auch gerne Leckerchen und nimmt sie ganz vorsichtig aus der Hand oder sucht sie mit Begeisterung.

Cobi hört, wenn man ihn ruft und kennt Sitz und Platz.  Er ist leinenführig, bei Begegnungen mit Rüden ist jedoch Umsicht geboten – er neigt (nur in dieser Situation) zum Pöbeln oder auch zu Übersprungshandlungen wie Schnappen. Gemeinsam mit ihm einen Weg zu finden, dieses Verhalten zu verhindern bzw. abzustellen, ist eine Aufgabe, die das neue Frauchen und Herrchen hat. Da er sonst ein überaus netter und braver Geselle ist, sollte das – ggfls. mit Unterstützung eines Hundetrainers – mit Geduld und Zuwendung machbar sein.

 

 

Bei Interesse schreiben Sie bitte eine Email mit Ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de

Laika – genießt es, draußen zu sein

Laika wurde im Heim abgegeben. Sie ist am 02.07.2016 geboren und nicht kastriert. Als Border-Collie/Russischer-Laika- (also Hüte/Jagdhund)-Mix liebt sie es, sich draußen zu bewegen.

Fremden Menschen gegenüber, insbesondere bei Männern, ist sie sehr vorsichtig bis ängstlich. Sie knurrt als Warnung, wie es sich gehört. Respektiert man(n) das, ist alles in Ordnung. Mit Ruhe und einer großen gemeinsamen Runde lässt sich ihr Herz aber gewinnen. Die „drei L“  -Lächeln, Loben, Lassen (ihr Ding machen) funktionieren für den Anfang wunderbar.

Laika ist eine überaus angenehme Laufgesellschaft, will aber nicht bespaßt oder gekuschelt werden draußen, sondern alles erkunden, anschauen und beschnüffeln. Sieht sie entgegenkommende Hunde, legt sie sich hin und wartet ab, bis sie vorbei sind oder fordert zum Spielen auf. Zu kleinen Hunden und Katzen „möchte sie allerdings hin“ und das energisch. Bei ruhigem Weitergehen, kommt sie jedoch sofort mit.

Wasser inspiriert sie zu wahren Freudensprüngen – herrlich zu beobachten wieviel Freude sie dabei hat! Laika ist eine ausdauernde Läuferin und sollte entsprechende laufbegeisterte Frauchen und Herrchen haben (also nicht 15 Minuten um den Block ist damit gemeint). Und auch wenn eine Runde Kuscheln sicher gern angenommen wird, ist sie kein „Sofahund“.

Obwohl ….

…wenn sie angekommen ist, ist sie eine Kuschelmaus.

Laika freut sich über ein zu Hause mit Herz, wo sie einfach sie selbst und mit ihren Menschen aktiv sein kann.

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email mit ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder rufen Sie uns unter 02191 64252 an!

 

Kangal Mix Hündin Lisha – tolles Mädchen wartet schon lange

Irgendwie wird unsere süße Maus immer übersehen ….

…und auch wenn sie es in ihrem Mäusenest ganz gemütlich findet, möchte sie lieber ein echtes zu Hause!

Lisha wurde am 28.1.2018 geboren und Ende August 2019 im Tierheim abgegeben. Sie wiegt  ca. 37 kg und hat eine Schulterhöhe von 67 cm.  Menschen gegenüber ist Lisha äußerst freundlich!

Die draußen ungestüme junge Dame sucht dringend ein Zuhause bei erfahrenen Hunde-Menschen, die sie rasseentsprechend und artgerecht auslasten. Wir empfehlen, sich vorab mit der Rasse und den speziellen Eigenheiten vertraut zu machen, damit ein Zusammleben für beide Seiten bestmöglich funktioniert.Dort würde sie sich über die Gesellschaft eines großen kastrierten Rüden freuen!

Aus dem Rasseporträt: „Es ist ein großes Erlebnis, mit einem solchen Hund eine enge Bindung eingehen zu können. Allerdings können diese Tiere nur in artgerechter Umgebung ihre hervorragenden charakterlichen Qualitäten zur Entfaltung bringen. Dann zeigt sich dieser großartige, souveräne Hund als fürsorglicher, treuer, anhänglicher Freund.“

Kleine Hunde und Katzen mag sie nicht, allein aufgrund ihrer Größe und damit Kraft muss das zu handeln sein von ihren Menschen.

Für weitere Fragen stehen natürlich die Tierpfleger des Hundehauses zur Verfügung.

Kommt doch einfach mal vorbei! Ich freue mich auf euch!

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email mit ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder rufen Sie uns an!

Hardy – kerniger Typ ist längst bereit für seine(n) Menschen

Hardy ist schon einige Zeit bei uns und hat sich prima entwickelt! 

Sein vertrauter regelmäßiger Gassi-Geher (von ihm stammt „kerniger Typ“) schwärmt von diesem aktiven, gelehrigen und dem (Führungs-)Menschen zugewandten Hund.

Draußen werden fremde Hunde mittlerweile größtenteils ignoriert, „Pöbler“ erhalten manchmal eine Antwort. Kleinere Hunde werden leider noch nicht immer ignoriert.  Stock oder Ball sind nach wie vor „seins“, auch wenn eine Menschenhand drauf ist – daran ist noch zu arbeiten. Wenn man die Eigenheiten kennt, kann man sich aber darauf einstellen. Kinder sollten nicht im Haushalt leben, dafür ist Hardy zu stark und energisch.

Die folgenden Fotos sind nicht ganz aktuell, Hardy hat inzwischen en bisschen mehr auf den Rippen und wirkt „in echt“ dadurch größer  (und der Gassi-Geher ist groß). Hardy ist jetzt ca. 3,5 Jahre alt.

Wenn schon die regelmäßige, jedoch nicht tägliche, Beschäftigung mit dem Gassi-Geher (neben der tierpflegerischen natürlich) zu so guten Ergebnissen führt, was kann dann ein 24/7 Hunde-Mensch bewirken? Wir würden uns sehr für Hardy freuen, wenn er das bald herausfinden kann.

Sie sind aktiv, bringen etwas Hundeerfahrung (und einen Garten ?!!) mit und haben Spaß daran, mit Hardy zusammen zu wachsen (und auch zusammenzuwachsen)?

Dann senden Sie uns bitte eine Email mit ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder rufen Sie 02191 64252 uns an!

 

Hera – wünscht sich zu Hause mit eingezäunten Garten

Es sieht aus, als ob sie lacht und sich schon auf „ihre“Menschen freut, oder?!!

Hera ist ein Schäferhund-Mix mit Herdenschutzhundanteil, wurde am 11.10.2016 geboren und ist kastriert. Sie wurde im Tierheim abgegeben und ist lieb zu Menschen, denen sie vertraut. In der griechischen Mythologie ist Hera ist die Göttin der Ehe, des Herdes und der Familie und die Schutzpatronin der Ehefrauen und der Kinder.

Sie nimmt ihren Namen ernst und schützt wohl ihre Menschen, sie ist deshalb aus der Vermittlung zurück gekommen.

Da sie eine Weile braucht, um auch draußen ihrem Menschen zu vertrauen, wäre ein eingezäunter Garten ideal.

 

Hera´s Schokoseiten (also alle) !

Ihr neues zu Hause sollte Hundeerfahrung haben und bereit sein, mit ihr zusammen in Ruhe an ihrem Verhalten zu arbeiten.

Wenn das – oft rassetypische – individuelle Verhalten eines Hundes bekannt ist, sollten die Rahmenbedingungen entsprechend sein, d.h.: reagiert ein Hund auf Fremde ängstlich (das kann eben auch nach menschlichen Begriffen „agressiv“ bedeuten), nehme ich ihn im ersten Schritt nicht mit zu fremden Menschen, bis ich das Verhalten verstehe und es vielleicht sogar abstellen kann.  Introvertierte Menschen gehen auch nicht jeden Tag auf eine Party, zumindest fühlen sie sich dort nicht wohl und werden dann auch so wahrgenommen, um es einmal so zu übersetzen.

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email mit ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder rufen Sie uns an!

Bullterrier Nate – unser Kasper

Nate, der Bullterrier sucht seine Menschen!

Update vom 1.3.2020

Nate ist ein aufgeweckter Bullterrier Rüde, nicht mehr ganz jung (geboren am 12.2.2012), aber umso lebhafter. Nate kuschelt wahnsinnig gerne, auch wenn er dabei immer etwas aufgeregt ist. Er liebt Spielzeuge, in die man herzhaft hineinbeißen kann und mit denen man gemeinsam mit seinem Menschen zerren kann. Wasser findet er auch super, wenn er darin plantschen kann.

Leider hat er in seinen jungen Jahren nicht viel lernen dürfen/können und war auch immer ein wenig misstrauisch  Menschen gegenüber. Darum bietet das Tierheim den Menschen, die ihm ein Zuhause geben möchten, in den ersten Wochen eine sachkundige Begleitung an.

Wir wünschen uns für Nate Ein Zuhuase ohne Kinder und Katzen. Auch möchte er lieber Einzelhund bleiben.

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email mit Ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de

 

 

Nate wartet schon sehnsüchtig.

Robbie – ein Fall nur für erfahrene Hundemenschen mit Herzblut (keine normale Vermittlung)

 

Der wunderschöne weiße Rüde ist ein Mittelspitz, der am 3.1.16 geboren wurde.

Er kam ins Heim, weil sein ursprünglicher Besitzer gestorben ist, dort soll er ein sehr anhänglicher Hund gewesen sein. Was dann in der Zeit bis er ins Heim kam mit ihm passiert ist, wissen wir nicht. Er ließ sich von Anfang an nicht anfassen und ging bei Augenkontakt oder einer Bewegung auf ihn zu sofort nach vorne – das hat sich zwischenzeitlich etwas gelegt.

„Hände bedeuten für den bildhübschen Spitz nichts Gutes, wir können nicht genau sagen warum.  Anfassen geht „natürlich“ auch nicht, obwohl sein Blickkontakt manchmal förmlich dazu animiert – er steht sich auf eine noch nicht zu durchschauende Weise selbst im Weg.Er hat bereits kleine (für ihn sicher große!) Fortschritte gemacht, also ist es möglich – aber die Zeit für eine so intensive Betreuung fehlt einfach im Tierheimalltag.

Er liebte ausgedehnte Spaziergänge an der Rollleine bei denen er seine Energie so richtig abbauen kann, dabei ist er ein angenehmer und entspannter Laufpartner, wenn man ihn einfach sein Ding machen lässt. Leider lässt er sich nicht mehr anleinen, so dass ihm diese Stunden nicht mehr geboten werden können.  Robbie kann so nicht vermittelt werden, es sei denn jemand hat diesbezüglich Erfahrung und ist bereit viel Zeit und Herzblut zu investieren, um ihm wieder ein schönes Leben zu ermöglichen. Er sollte keinesfalls aus Mitleid adoptiert, sondern von Menschen aufgenommen werden, die sich bewusst für einen schwierigen Hund entscheiden und mit seinem Verhalten klarkommen – und die nötige Geduld mitbringen.“ 

Bei Interesse senden Sie uns bitte eine Email mit ihrer Telefonnummer an kontakt@tierheim-remscheid.de oder rufen Sie uns unter 02191 64252 an!