Abschied von Bommel

Am Freitag, den 13.3.2020 ist Bommel über die Regenbogenbrücke gegangen. In letzter Zeit ging es ihm gesundheitlich immer schlechter und gestern ist Bommel ganz friedlich in unseren Armen eingeschlafen. Wir sind unendlich traurig und werden unseren zotteligen Bommel, der so lange im Tierheim war sehr vermissen. Bommel liebte die Spaziergänge mit seinen Gassigängern, das Schnüffeln und zunehmend auch die Streicheleinheiten.

Lieber Bommel, flieg schwerelos wie die Seifenblasen hinüber zu all den anderen wundervollen Seelen. Genieße die endlosen Wiesen und Wälder!

In unseren Herzen hinterlässt du deine leuchtende Spur!

Dein Tierheim Team

Tombisch

 

Tombisch ist ausgezogen

 

 

Update 05/2020:

Mittlerweile mag  er furchtbar gerne kuscheln und wickelt Mitbewohner und PflegerInnen auf seine ruhige Art um den Finger !

 

 

Tombisch wurde am 30.01.2020 abgegeben. Er wurde ca 2017/2018 geboren und ist mittlerweile kastriert.

Der junge Kater ist unerfahren und unsicher. Er sucht ein Katzenerfahrenes Zuhause ohne Kinder, entweder zu einer ganz lieben Katze oder als Einzelprinz.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte zu den Öffnungszeiten an die Tierpfleger im Katzenhaus.

 

Quentin(a) genannt Blacky

 

Blacky ist vermittelt

 

Blacky wurde im Frühjahr 2019 geboren. Er ist kastriert, geimpft und gechipt. Blacky ist sehr scheu und sucht ein Zuhause bei geduldigen Menschen. Bei Artgenossen ist er sehr sozial daher könnte er prima in eine Katzen-WG ziehen.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte zu den Öffnungszeiten an die Tierpfleger im Katzenhaus.

 

Ausgesetzte Katze

 

In diesem Schuhkarton wurde heute Mittag eine ausgewachsene Katze vor dem Tor ausgesetzt!!! Sie ist 1-2 Jahre, weiblich und tricolor farben. Der Karton war zugeklebt! Ein Schuhkarton 

Natürlich ist sie total verängstigt und durch den Wind und wird nächste Woche dem Tierarzt vorgestellt.

 

 

 

Lilly – eine Weihnachtsgeschichte

Lilly hat ihre Menschen gefunden

Es war Liebe auf den ersten Blick und ein Weihnachtswunder

Nur einen Tag nachdem Lilly ihren Weihnachtswunsch geschrieben hat (siehe unten) klingelte im Tierheim das Telefon – eine Familie aus München war durch Zufall (den es nicht gibt…) genau an diesem Tag auf die Homepage geleitet worden und hat sofort Lilly gesehen. Besonders für das neue Frauchen war es Liebe auf den ersten Blick und das neue Herrchen ist nach einigen schlaflosen Nächten mit ihr losgefahren, um Lilly kennenzulernen.

Der Rest ist Geschichte und lautet abgekürzt wie folgt:

Lilly wurde einfach mit nach Hause genommen und geliebt wie sie ist, so wie sie es sich gewünscht hat – Wunder geschehen denen, die daran glauben!

Sie schickt immer mal wieder Grüße aus ihrem Paradies, obwohl sie eigentlich vor lauter geliebt werden gar keine Zeit mehr dafür hat.

Natürlich bellt sie hin und wieder noch andere Hunde an (gehörte eben lange zu ihr) und nicht jeder darf sie sofort anfassen (warum auch?) – sie ist eben Lilly und darf es auch sein – so lässt es sich entspannt zusammen leben.

 

P.S. Eins möchte Lilly noch ausrichten:
schaut immer auf das Herz und was hinter dem Zähnefletschen und Knurren am Zwingergitter steckt; Liebe macht alles möglich.

 

Zugebener Maßen hilft in manchen Fällen auch ein Hundetrainer und natürlich das Beachten von Hinweisen der Pfleger, um mit den individuellen Eigenheiten des vermittelten Hundes gut zurecht zu kommen; aber das sind wohl Selbstverständlichkeiten, wenn die Basis -Liebe, Respekt und Verständnis – stimmt.

Und manchmal reicht eben auch nur Liebe …. wie bei Lillys Weihnachtswunder

 

 

 

Lilly wünscht sich zu Weihnachten einen kuschelnden, fellkraulenden, Spaziergänge liebenden Leckerchenspender, der sie einfach mit nach Hause nimmt (nach Weihnachten – auf die paar Wochen kommt es nicht an …) und sie liebt, wie sie ist – das wünscht sie sich auch für ihre Kumpels, die mit ihr schon länger im Heim leben und bisher noch kein Glück mit dem richtigen neuen Frauchen oder Herrchen hatten. Es gibt sie aber bestimmt – gerade an Weihnachten darf man daran glauben!

 

 

 

Ein Hund mit Seele zum Verlieben – wenn auch (vielleicht !) erst auf den 2. Blick – für den sollten Sie sich unbedingt Zeit nehmen!

Die mittelgroße Schäferhund-Mix Hündin Lilly wurde 2013 geboren. Sie ist sehr unsicher bei fremden Menschen, besonders wenn sich diese auf sie zu bewegen. Dann zeigt sie teilweise ihr beachtliches Gebiss. Man sollte bei Interesse für Lilly Zeit und mehrere Besuche einplanen, denn wenn sie die Möglichkeit hat, in Ruhe auf die Menschen zuzugehen, ist es auf einmal ganz anders. Sie möchte ganz nahe bei den ihr vertrauten Menschen sein. Sie genießt jede Zuwendung in vollen Zügen und folgt ihrem Menschen überallhin.

Sie liebt Ausflüge und fährt gerne Auto – so freut sie sich sogar über eine Fahrt zum Tierarzt! Aber am liebsten ist sie draußen mit ihrem Menschen (oder natürlich auf dem Sofa)

 

Lilly hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und Katzen oder Kleintiere sollten nicht im neuen Haushalt leben.

Sie liebt es, zu spielen und eine Leckerchensuche macht ihr riesigen Spaß. Sobald jemand Lillys Vertrauen gewonnen hat (was auch ganz schnell gehen kann!), ist sie eine Freundin , die mit einem durch dick und dünn geht. Ihre wunderbare Hundeseele ist einfach beeindruckend.

Edgar Wallace

 

Ed Walline ist ausgezogen

 

Für Walline waren leider noch nicht die richtigen Menschen da. Sie ist sehr einsam und hofft das sie endlich gesehen wird.

 

13.01.2020

Die hübsche Katzendame wird liebevoll Edgar Walline genannt. Sie wird auf ca. 8-10 Jahre geschätzt und hat eine Schilddrüsenüberfunktion. Zur Zeit wird sie auf Tabletten eingestellt und kann bald in ein neues Zuhause ziehen. Für Edgar Walline suchen wir Menschen die sie einfach so nehmen wie sie ist. Sie wünscht sich Menschen die viel für sie da sind, möchte aber nicht bedrängt oder auf den Arm genommen werden.

Kommst du mich besuchen?

Weitere Informationen erhalten Sie zu den Öffnungszeiten von den Tierpflegern im Katzenhaus.

 

Boccelli

 

Boccelli ist in sein neues Zuhause gezogen.

 

 

Boccelli wartet noch auf die richtigen Menschen. Anfangs hatte er Angst vor Händen und schnellen Bewegungen, jetzt fängt er langsam an zu vertrauen. Andere Katzen findet er zum Schreien blöd. 😉

 

18.11.2019

Boccelli kam als Fundtier ins Tierheim, er saß einfach nur da und starrte dumpf vor sich hin. Beim Tierarztcheck bekam er erst mal eine ausgiebige Ohrenbehandlung. Zähne sind auch nicht mehr viele vorhanden, insgesamt handelt es sich um ein älteres Modell.  

Jetzt geht es ihm sichtlich besser und er spricht auch schon mit den Tierpflegern.

Weitere Informationen erhalten Sie zu den Öffnungszeiten von den Tierpflegern im Katzenhaus.