Fee und Stormy

Das entzückende Pärchen bestehend aus der Löwenkopfdame (Loh) Fee und dem Zwergwidder (die Ohren sind etwas unentschlossen…) Stormy sind 2016 geboren und wurden abgegeben.

Sie suchen nun gemeinsam ein neues artgerechtes und dauerhaftes zu Hause (Innenhaltung).

 

 

Und dann kam Goofy….oder: Goofy das Pusteblümchen!

….. und er geht auch ganz bestimmt nicht mehr weg!

Du Schatz, sollen wir heute mal ins Tierheim fahren, einfach so, ohne Hintergedanken, vielleicht haben wir ja Glück und können mal mit einem spazieren gehen……So fing alles an.

Im Tierheim angekommen schmusten wir erst ein wenig mit den englischen Bulldoggen am Eingang des Tierheims, im nächsten Zwinger dann: Goofy: leicht quirlig, knurrend und bellend, trotzdem mit dem Schwanz wedelnd und interessiert.

Hey Goofy, schnuppere doch bitte erst mal an mir bevor du mich anknurrst und anbellst – gesagt getan und nach ein paar Worten wurde er auch ruhiger und entspannter. Trotzdem gingen wir ersteinmal weiter.

Irgendwie ist der Funke aber sonst nirgends so richtig Übergesprungen. Wir wollten schon wieder gehen, aber irgendwie musste ich doch nochmal zu den Bullis und zu Goofy.

Auch diesmal wieder ein Knurren und ein Bellen, aber nicht unfreundlich, vielleicht einfach nur aus Angst und etwas Misstrauen, schnell ließ er sich aber wieder auf mich ein und beruhigte sich – das Eis war gebrochen -mit ihm möchten wir gern mal Gassi gehen!

Nachdem alle notwendigen Formalitäten erledigt und ein Termin vereinbart war, gings am nächsten Sonntag los – im strömenden Regen!

Eigentlich der perfekte Sofa Tag. Wir aber haben einen Termin mit Goofy und den müssen wir einhalten, schließich müssten wir auch gehen, wenn wir selbst einen Hund haben… gesagt getan, rein in die Regenklamotten und ab zum Tierheim. Hier erwartete man uns schon und schnell war Goofy startklar für unsere erste gemeinsame Runde gehen.

Und was soll ich sagen, es war einfach großartig, wir waren klitschnass bis auf die Unterhose aber glücklich!

Sollen wir nächste Woche nochmal Schatz? Wir können doch jetzt öfter mal mit ihm einen Sonntagsspaziergang unternehmen so haben wir das auch gemacht:  jeden Sonntag, manchmal auch samstags oder irgendeine freie Minute und die Liebe wuchs und wuchs. Herrlich ihn draußen zu beobachten; wie er die Schirmchen der Pusteblumen aufmerksam beobachtete und sie einfing!

Mein erstes Gefühl war genau richtig, das Knurren und Bellen hatte wenig Bedeutung, der Junge will einfach wieder ein neues zu Hause und es war seine besondere Art, uns das mitzuteilen.

Dann ist er bei uns eingezogen,

wir haben ihm all die Zeit und Raum gelassen die er brauchte um uns und seine neue Umgebung kennen zu lernen, schließlich war das für uns alle eine neue Situation (wir mussten ihn ja auch kennen lernen, mit all seinen guten wie auch ausbaufähigen Seiten). Er meisterte alles grandios und eroberte unsere Herzen im Sturm, weil er einfach immer lernen und dabei sein möchte.

Jetzt sind wir zu einem ein super Team zusammengewachsen und meistern die kleinen Herausforderungen des Alltags gemeinsam. Goofy hat eben Charakter und seine eigene Vorstellung davon, wie das mit den Menschen so funktioniert – aber mit Geduld, (selbstgebackenen) Leckerlis und Liebe klappt alles.

Er genießt jede Minute mit uns und wir möchten ihn nicht mehr missen! 

Alexander und Angelo

Aska – Liebe auf den ersten Blick

Fühlt sich das gut und entspannt an zu Hause!!

Bei der neuen Familie war es Liebe auf den ersten Blick, als sie Aska auf der Homepage entdeckten. Nach einer schlaflosen Nacht machten sie sich sofort auf den Weg, um sie kennenzulernen – und auch bei Aska hat es sofort gefunkt!

Es hat dann noch ein paar Wochen gedauert, um alles zu regeln (Askas Familie muss gewisse Bedingungen erfüllen, das sie in NRW ein „Listenhund“ ist – Gott sei Dank kannten sie sich schon bestens aus). Dann wars soweit – rein ins Auto, neues Frauchen knutschen und ab nach Hause.

Sie ist innerhalb weniger Tage vollkommen zu Hause angekommen-kein Wunder, denn ihre neue Familie macht es ihr mit viel Liebe und Ruhe (natürlich dem ein der anderen Leckerchen) und einem Garten mir eigener Haustür (!) sehr leicht.

Solche schönen Geschichten machen Mut und geben Energie, um auch für alle anderen Fellnasen (Federnasen natürlich auch!) das richtige zu Hause zu finden.

Aska wünscht ihren Kumpeln im Tierheim viel Glück und geht jetzt wieder auf ihren Garten aufpassen ….

 

6 junge Kaninchen suchen bald ein artgerechtes zu Hause

 

Alle Jungtiere haben Interessenten

 

 

Die Elterntiere wurden zusammen im Pappkarton ausgesetzt und ins Tierheim gebracht – das hübsche Ergebnis sucht bald ein schönes zu Hause.

Die Youngster sind noch etwas kamerascheu, vertretungsweise zeigen wir ein Foto des B-Wurfes, der ein wunderbares neues zu Hause bereits gefunden hat. Die Tiere sind schwarz-weiß in unterschiedlicher Musterung, ganz besonders sind die Öhrchen – da die Mama ein entzückender Widder mit Schlappohren (kann nach dem Auszug der Kinder oder besser noch mit ihnen vermittelt werden)  und der Papa ein „gestandener“ Kerl mit Stehohren (ist zwischenzeitlich kastriert und kann ebenfalls ausziehen) ist, sind einige Knick-Varianten vorhanden!

Es sind 4 Mädchen und 2 Jungs – die Böckchen werden vor Abgabe noch kastriert, insofern können diese erst etwas später ausziehen.

Weitere Informationen erhalten Sie von den Pflegern im Hundehaus.