Lilly – Rehauge mit weichem Herz und rauer Schale

Ein Hund mit Seele zum Verlieben – wenn auch (vielleicht !) erst auf den 2. Blick – für den sollten Sie sich unbedingt Zeit nehmen!

Die mittelgroße Schäferhund-Mix Hündin Lilly wurde 2013 geboren. Sie ist sehr unsicher bei fremden Menschen, besonders wenn sich diese auf sie zu bewegen. Dann zeigt sie teilweise ihr beachtliches Gebiss. Man sollte bei Interesse für Lilly Zeit und mehrere Besuche einplanen, denn wenn sie die Möglichkeit hat, in Ruhe auf die Menschen zuzugehen, ist es auf einmal ganz anders. Sie möchte ganz nahe bei den ihr vertrauten Menschen sein. Sie genießt jede Zuwendung in vollen Zügen und folgt ihrem Menschen überallhin.

Sie liebt Ausflüge und fährt gerne Auto – so freut sie sich sogar über eine Fahrt zum Tierarzt! Aber am liebsten ist sie draußen mit ihrem Menschen (oder natürlich auf dem Sofa)

 

Lilly hat einen ausgeprägten Jagdtrieb und Katzen oder Kleintiere sollten nicht im neuen Haushalt leben.

Sie liebt es, zu spielen und eine Leckerchensuche macht ihr riesigen Spaß. Sobald jemand Lillys Vertrauen gewonnen hat (was auch ganz schnell gehen kann!), ist sie eine Freundin , die mit einem durch dick und dünn geht. Ihre wunderbare Hundeseele ist einfach beeindruckend.

Freundlicher Wusel „Elvis“ mit kleinem Schönheitsfehler

Hat Interessenten

Der unkastrierte Rüde Elvis ist ein Tibet Terrier und wurde am 30.9.2015 geboren.

Er ist ein freundlicher Wusel, der es leider faustdick hinter den Ohren hat. Futterneid ist sein Problem, dann schnappt er sogar zu. Er sollte daher zu Menschen, die das händeln können und mit ihm daran arbeiten wollen. Kinder und andere Hunde sollten nicht im Haushalt leben, über sein Verhalten gegenüber Katzen können wir nichts sagen. Wer möchte seine besten Seiten heraus kitzeln und dem fröhlichen Elvis ein endgültiges zu Hause geben.

Aska – Liebe auf den ersten Blick

Fühlt sich das gut und entspannt an zu Hause!!

Bei der neuen Familie war es Liebe auf den ersten Blick, als sie Aska auf der Homepage entdeckten. Nach einer schlaflosen Nacht machten sie sich sofort auf den Weg, um sie kennenzulernen – und auch bei Aska hat es sofort gefunkt!

Es hat dann noch ein paar Wochen gedauert, um alles zu regeln (Askas Familie muss gewisse Bedingungen erfüllen, das sie in NRW ein „Listenhund“ ist – Gott sei Dank kannten sie sich schon bestens aus). Dann wars soweit – rein ins Auto, neues Frauchen knutschen und ab nach Hause.

Sie ist innerhalb weniger Tage vollkommen zu Hause angekommen-kein Wunder, denn ihre neue Familie macht es ihr mit viel Liebe und Ruhe (natürlich dem ein der anderen Leckerchen) und einem Garten mir eigener Haustür (!) sehr leicht.

Solche schönen Geschichten machen Mut und geben Energie, um auch für alle anderen Fellnasen (Federnasen natürlich auch!) das richtige zu Hause zu finden.

Aska wünscht ihren Kumpeln im Tierheim viel Glück und geht jetzt wieder auf ihren Garten aufpassen ….

 

Benji – kleiner Prinz auf der Erbse

Der Mischlingsrüde Benji wurde am 2.2.2014 geboren. Benji ist ein sportlicher mittelgroßer Hund, der Fremden gegenüber eher scheu ist und sich genau aussucht, von wem er direkt angefasst werden möchte. Ist das Vertrauen da, ist er ein „Schoßhund“, der Streicheleinheiten genießt, wie das folgende Bild zeigt.

Leider möchte er die volle Aufmerksamkeit dann nicht gerne teilen, er sollte zu hundeerfahrenen „Streichlern“, die mit seiner Eifersucht umgehen können und ihm ganz viel Ruhe und Vertrauen vermitteln oder zu einer Einzelperson. Für Kinder ist Benji trotz seines niedlichen Aussehens nicht geeignet.

Der kleine „Prinz auf der Erbse“ regt sich schnell auf – aber genaus so schnell wieder ab, wenn ihm entsprechend ruhig begegnet wird. Nach wenigen Minuten rollt er sich neben oder auf seinem Menschen ein, atmet tief und genießt selbst die Ruhe und einfach dabei zu sein.

Er liebt Spaziergänge und ist ein angenehmer „Gassi-Partner“.

Für Benji suchen wir hundeerfahrene, geduldige Menschen, die ihm ein liebevolles verlässliches Zuhause geben möchten. Sicherlich möchte er gemeinsam mit ihnen noch viel lernen und die Welt erkunden.Weitere Infos erhalten Sie über das Tierheim.

Bullymäuschen Misery sucht eine Endpflegestelle

Mein Name ist Misery und hoffentlich finde ich bald ein Zuhause. Kommte doch einfach mal vorbei! Ich freue mich auf euch!

Die Englische Bulldoggendame kam im April als Fundhund ins Tierheim, sie wurde in Remscheid mit dem abgebildeten Halsband und passender Leine gefunden. Leider hat sich für sie niemand gemeldet.

Sie zeigt sich sehr menschenbezogen, hat aber schon einen typischen Bullydickkopf. Bei anderen Hunden reagiert sie nach Sympathie.

Für Misery suchen wir aufgrund ihrer gesundheitlichen Einschränkungen (Gelenke, Tablettengabe problemlos ) dringend eine Endpflegestelle, d.h. die tierärztliche Betreuung wird bei Bedarf durch den Tierschutzverein übernommen. Sie wünscht sich so sehr liebevolle Menschen, die ihr ein schönes Zuhause geben und mit ihr einfach das beste aus dem Leben machen – sie tut es jeden Tag!

Für weitere Infos kontaktieren Sie bitte das Tierheim oder kommen Sie zu den Öffnungszeiten vorbei.

 

 

 

Kangal Mix Hündin Lisha – für Liebhaber und Kenner

Lisha wurde am 28.1.2018 geboren und Ende August 2019 im Tierheim abgegeben. Sie wiegt zur Zeit 37 kg und hat eine Schulterhöhe von 67 cm. Beim ersten Gassigehen zeigte sich, dass Lisha noch nicht viel gelernt hat und ihr Verhalten gegenüber anderen Hunden rassetypisch ist – der Kangal und seine Neigung zur Dominanz zeigt sich – Menschen gegenüber ist Lisha äußerst freundlich.

Die ungestüme junge Dame sucht dringend ein Zuhause bei erfahrenen Hunde-Menschen (am besten mit Kangal-Erfahrung), die sie rasseentsprechend und artgerecht auslasten. Wir empfehlen, sich vorab mit der Rasse und den speziellen Eigenheiten vertraut zu machen, damit ein Zusammleben für beide Seiten bestmöglich funktioniert.

Aus dem Rasseporträt: „Es ist ein großes Erlebnis, mit einem solchen Hund eine enge Bindung eingehen zu können. Allerdings können diese Tiere nur in artgerechter Umgebung ihre hervorragenden charakterlichen Qualitäten zur Entfaltung bringen. Dann zeigt sich dieser großartige, souveräne Hund als fürsorglicher, treuer, anhänglicher Freund.“

Für weitere Fragen stehen natürlich die Tierpfleger des Hundehauses zur Verfügung.

Kommt doch einfach mal vorbei! Ich freue mich auf euch!

Eindrücke vom Sommerfest -toll war’s!

Auch dieses Jahr war das Sommerfest eine rundum gelungene und bunte Mischung – gerne zeigen wir schon einmal ein paar Impressionen. Aus Datenschutzgründen sind keine (menschlichen) Besucher auf den Bildern zu sehen, aber es waren viele!

Dafür bedanken wir uns herzlich, genauso wie bei allen Helfern und den vielen tollen Ständen, die nicht nur für Kurzweil , „Kaufrausch“ und Gaumenfreuden gesorgt haben, sondern deren Einnahmen (in manchen Fällen komplett)  auch noch dem Tierheim zu Gute kommen.

Der ein oder andere ehemalige vierbeinige Bewohner kam zu Besuch, viele schöne Gespräche von Tierfreund zu Tierfreund wurden geführt, einige Besucher waren zum ersten Mal im Tierheim und haben festgestellt, dass sie gerne wiederkommen (in die Cafeteria, um etwas zu spenden oder einem Notfellchen ein neues zu Hause zu geben)- besser gehts nichts. Petrus scheint auch ein Tierfreund zu sein, er steuerte allerbestes Wetter bei.

 

6 junge Kaninchen suchen bald ein artgerechtes zu Hause

 

Alle Jungtiere haben Interessenten

 

 

Die Elterntiere wurden zusammen im Pappkarton ausgesetzt und ins Tierheim gebracht – das hübsche Ergebnis sucht bald ein schönes zu Hause.

Die Youngster sind noch etwas kamerascheu, vertretungsweise zeigen wir ein Foto des B-Wurfes, der ein wunderbares neues zu Hause bereits gefunden hat. Die Tiere sind schwarz-weiß in unterschiedlicher Musterung, ganz besonders sind die Öhrchen – da die Mama ein entzückender Widder mit Schlappohren (kann nach dem Auszug der Kinder oder besser noch mit ihnen vermittelt werden)  und der Papa ein „gestandener“ Kerl mit Stehohren (ist zwischenzeitlich kastriert und kann ebenfalls ausziehen) ist, sind einige Knick-Varianten vorhanden!

Es sind 4 Mädchen und 2 Jungs – die Böckchen werden vor Abgabe noch kastriert, insofern können diese erst etwas später ausziehen.

Weitere Informationen erhalten Sie von den Pflegern im Hundehaus.

 

Dos

Der kleine Rüde Dos wurde 2011 geboren. Leider wurde sein Frauchen krank und so musste er ins Tierheim umziehen. Jetzt ist Dos ganz verwirrt und wirkt auch scheu. So viele neue Eindrücke, die er nicht versteht. Worauf er sich aber gut zu verstehen scheint, ist der Kontakt zu anderen Hunden – sein Sozialverhalten ist gut soweit wir das bis jetzt beurteilen können.

Fremden Menschen begegnet er noch zurückhaltend bis ängstlich, da heißt es erst einmal Vertrauen aufbauen.  Sich mit der neuen Umgebung vertraut machen, alles hier so richtig kennenlernen und ordentlich schnüffeln ist für Dos ganz wichtig. Im Auslauf zeigte er deutlich Interesse an Leckerli-Suchspielen. Er braucht Zeit und geduldige Menschen, die sein, wahrscheinlich auf Angst beruhendes, Verhalten in manchen Momenten richtig deuten und händeln können. Für Kinder ist er daher im Moment eher nicht geeignet – wir werden sehen, wie er sich weiter entwickelt und darüber berichten – oder er findet einfach ganz schnell das passenden zu Hause (weil er doch eigentlich ein furchtbar netter Kerl ist). Er bekommt eine Herztablette am Tag, die Einnahme über das Futter ist problemlos.

Wenn Sie ihn kennen lernen wollen, ist das am besten bei gemeinsamen Gassi-Runden möglich, gerne wenden Sie sich zu den Öffnungszeiten an die Pfleger im Hundehaus. Das benötigte Gassigeher-Formular finden Sie unter der Rubrik Tierheim -> Formulare.